Wer ist eigentlich dieser Erik Otto und wie fing alles an?

Wer ist eigentlich dieser Erik Otto und wie fing alles an?

Es war einmal im Jahr 2012– es war ein besonderes Jahr für mich! Denn neben der Musik (Schlagzeug und den Tasten), kam ich aufgrund meiner damaligen Ausbildung erstmals mit einer Kamera in Berührung. Damals sollte ich unsere Mitarbeiter fotografieren. Es entstanden ein paar Schnappschüsse für das interne Telefonbuch. Sofort war das Interesse geweckt und ich wollte mich mehr mit dem Thema auseinandersetzen, als bloß ein paar Leute zu fotografieren.

Als ich dann 2013 meine Ausbildung zum Informatikkaufmann beendete und das erste „richtige“ Geld in den Händen hielt, legte ich mir eine Sony Nex und verschiedenes Studioequipment zu. Also versuchte ich mich in ersten Portrait-Shootings im Freundeskreis. Doch schnell merkte ich, dass diese Art von Fotografie mich nicht wirklich begeistert.

Mit diesem Wissen ging ich immer mehr nach draußen. Ich versuchte mich in Parks, hatte die Kamera einfach immer mit dabei. Beginnend im Urlaub konnte ich dann erstmals wirklich schöne Fotos schießen und stoß damit im Freundeskreis auf gute Resonanz.

Also machte ich weiter. Ich beschloss einen eigenen Blog auf die Beine zu stellen und trete seither mit dem Namen rik-E bzw. rik-E Production in der „Öffentlichkeit“ auf. Weil so einen „Künstlernamen“, nun ja, den braucht man eben auch. 😀

Mittlerweile habe ich in der Landschaftsfotografie meinen eigenen Stil entwickelt. Ich freue mich über jedes gelungene Bild. Am meisten begeistert mich die Natur. Wälder, Berge, lange Strände ohne viel Menschen… Denn wirklich nur dort kann ich absolut abschalten und lasse den Gedanken freien Lauf. Landschaften genießen und fotografisch festhalten zu können, dies erfüllt mich ungehemmt.

Neben der Fotografie liegt ein weiteres Augenmerk auf der Musik. Ich produziere im eigenen „Mini-Tonstudio“ eigene Beats (sofern es eben zeitlich passt, bedingt durch Beruf, Familie, und so weiter). Ebenso spiele Schlagzeug (dies wurde mir in die Wiege gelegt, da mein Vater auch Drummer ist) und übe regelmäßig.

Ansonsten, was beschreibt mich denn noch?

Ach ja. Ich war im Jugendalter bereits sehr sportbegeistert und habe mich in verschiedenen Sportarten wie Fußball, Judo oder Badminton versucht. Doch immer wieder warf ich das Handtuch.

Über einen Jobwechsel (2015) lernte ich dann Christof Stricker kennen. Wir kamen ins Gespräch und bald trainierten wir mehrmals in der Woche gemeinsam. Durch das regelmäßige Training in Verbindung mit einer fitnessorientierten Ernährung konnte ich erste Erfolge verzeichnen und es entfachte meine Begeisterung für Fitness.

Es entwickelte sich schnell das Ziel Muskeln aufzubauen. Auch gesunde Ernährung  erschien mir bis dahin immer nebensächlich.

Schon bald unterstützte ich Christof bei seinen Zielen und seiner eigenen Webseite. » christofstricker.de «

Seitdem wachse ich immermehr in das Thema Fitness hinein, administriere neben dem Training die Webseite und knipse hier und da ein paar Fotos.

So das wars schon. 😀 Wer immer auf dem aktuellsten Stand bleiben möchte, kann mir auf » instagram « folgen.

Ich wünsche noch viel Spaß beim stöbern 😉

Euer Erik